5. Januar 2013

Heute kam die kleine Meggy wieder bei uns an.

Ihre Asche steht gemeinsam mit Krümels und Poffis Asche auf einem Schrank und wird beerdigt, wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist.....

 

 

24. Dezember 2012

Leider hat die ganze Krankengeschichte für uns eine sehr dramatische Wende genommen......

Ich bin mit der kleinen Maus in die Tierklinik gefahren und dort wurde eine sehr schlechte Diagnose vermutet. da auf der Sonografie und auf dem Röntgenbild nicht richtig erkennbar war, was mit Meggy los war und weil sie hoch Fieber und dazu noch Wasser im Bäuchlein hatte, stimmte ich einer diagnostischen OP zu.

Dabei kam heraus, dass Meggy´s Bauchspeicheldrüse Krebs hat und sie zudem noch ein Lymphom hat.

Ich stand selbst mit im OP und habe das Ausmaß gesehen.....und so habe ich zugestimmt Meggy einzuschläfern.....

Ich bin untröstlich.......meine kleine Zaubermaus, die gestern noch in meinem Arm lag....sie ist tot.....

 

 

24. Dezember 2012

Gestern hat Meggy wenigstens noch die Soße von "verbotenem" Nassfutter abgeleckt....heute musste ich sie zwangsfüttern, damit ich Insulin gegen die recht hohen Ketone geben kann.

Ich habe festgestellt, dass Meggy seit 2 Tagen kein großes Geschäft mehr gemacht hat und habe deshalb heute zu der "Powermischung" Lactulose gegeben.

Jetzt gerade sitzt Meggy neben mir und ist etwas erstaunt wie flott einem das Essen eingegeben werden kann.....sie putzt sich gerade....

 

23. Dezember 2012

Meine kleine Meggy ist krank....

Sie verweigert zurzeit jegliche Nahrungsaufnahme. Gestern konnte ich sie noch zu einem Schälchen Hipp Hühnchenbrei überreden...aber heute ist absolut nichts zu machen.

Natürlich sind dann auch gleich wieder Ketone aufgetaucht.

Ich habe ihr jetzt Spasmovetsan gegeben und hoffe, dass es sich nur um eine vorübergehende Unpässlichkeit handelt.....ansonsten steht morgen der Tierarzt auf dem Programm.

 

 

22. Dezember 2012

Meggy geht nun täglich mit mir nach unten ins Wohnzimmer. Sie ist dabei an einer langen Leine, die verhindern soll, dass Meggy wie wild auf die anderen Katzen zustürmt. Das endet ja jedesmal in einem Desaster.

Ich kann sie so besser kontrollieren...sie kann die anderen Katzen beschnuppern, beobachten.

Bei Meggy muss alles sehr langsam und vorsichtig ablaufen.

 

18. Dezember 2012

Meggy und ich liegen nun oft auf meinem Bett, wenn ich sie besuche. Ich merke, dass Meggy jedes Zimmer erstmal erobern muss. Sie fühlt sich anfangs unsicher und es dauert eine Weile bis sie sich entspannen kann.

Ich weiß, dass sie pinkeln würde, wenn ich nicht mit im Zimmer wär..:-)

Die Bachblütentropfen, Globuli und die Zylkenegabe geht weiter....

 

14. Dezember 2012

Die kleine Meggy hat sich gut in ihrem neuen Zimmer eingelebt.

Sie hüpft fröhlich im Obergeschoss herum, wenn ich mich dort längere Zeit aufhalte.

Sie stürmt dann erstmal ins Badezimmer...springt ins Waschbecken und wartet bis ich ihr den Wasserhahn öffne. Sie trinkt dann genüßlich von dem laufenden Wasser.

Aus diesem Grund habe ich ihr jetzt einen Trinkbrunnen bestellt, der dann in ihrem Zimmer untergebracht werden soll, damit die kleine Süße immer Zugang zu laufendem Wasser hat.

 

 

7. Dezember 2012

Meggy musste nun in ein anderes Zimmer umziehen, weil sie wieder gepinkelt hat.

Ich habe natürlich alles gesäubert, aber dort, wo es nach der Reinigung feucht war, hat die kleine Süße wieder hingepullert.

Nun stand also eine Grundreinigung mit allerlei Mittelchen an. Bis das alles getrocknet ist, muss Klein-Meggy in ihrem neuen Gemach bleiben, in dem es keinen Teppich gibt, der zum Pinkeln animieren könnte.

Anfangs wollte Meggy nicht in diesem Zimmer bleiben. Inzwischen fühlt sie sich dort aber wohl und .....hat noch nicht wieder gepinkelt.

Sie hat vorgestern wieder Globuli bekommen, die ihr Sozialverhalten verbessern sollen.

Heute Morgen saßen Meggy und ich dann an der Fliegentür und schauten hinaus, als Poffi des Weges kam. Mit mir an ihrer Seite konnte Meggy ruhig bleiben und beschnupperte Poffi durch die Fliegentür......das Poffelchen schnupperte zurück:-)

Ich weiß nicht ob das ein Anfang für bessere Zeiten ist.....aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.

 

5. Dezember 2012

Die kleine Meggy war nun einmal unten ....aber an der Leine...

Sie war interessiert und hat alles beschnuppert.

Die anderen Katzen lagen schlafend auf ihren Plätzen.

Sobald aber Meggy einer anderen Katze begegnet, springt sie darauf los und erschreckt die anderen damit natürlich....in der Folge rennen sie davon....Meggy will hinterher....an eine friedliche Zusammenführung ist so nicht zu denken.

Meggy müste in eine ruhige und souveräne Katzengruppe, die ihr angemessenes soziales "Benehmen" beibringt und im richtigen Moment reagiert.

Sie hat kein Sozialverhalten. Sie ist nicht böse! Aber sie weiß einfach nicht wie man auf andere Katzen zugeht.

 

2. Dezember 2012

Meggy hat nun noch zusätzlich Globuli bekommen, damit sie mal ein bißchen sozial wird:-)

Sie ist gelassen und liebt ihr Zimmer sehr.

Nun soll sie lernen sich aus ihrer Bude heraus im Haus umzusehen, ohne die anderen Katzen als Bedrohung anzusehen.

Mal sehen, wie es weitergeht:-)

 

24. November 2012

Die süße kleine Meggy hat seitdem sie Bachblüten bekommt noch einmal markiert....das ist nicht der Rede wert.

Das kleine Mädel ist lieb und anschmiegsam. Sie macht einen absolut entspannten Eindruck.

Es war zunächst wichtig, dass sie sich in ihrem Zimmer sicher fühlt. Sie hat nun offensichtlich verstanden, dass sie ihr Revier nicht mehr ständig absichern muss.

Ich denke, dass ich einen erneuten Versuch der Zusammenführung mit den anderen Katzen bald angehen kann.

 

21.November 2012

Seit gestern bekommt Meggy eine speziell für sie zusammengestellte Bachblütenmischung.

Ich habe der Tierheilpraktikerin sehr genau beschrieben wie sich die kleine Maus bislang verhalten hat und wie ich ihr Verhalten einschätze.

Meggy hat seit gestern nicht mehr markiert.

Sie ist ausgeglichen und schläft viel. Ihr Fressverhalten hat sich schlagartig geändert.....sie frisst normale Mengen....

Ich habe erstmal bei der THP angerufen und gefragt, ob das denn denn mit rechten Dingen zugehen kann....es kann offensichtlich.

Nun habe ich große Hoffnung, dass ich die kleine Maus doch noch mit meiner Katzengruppe vergesellschaften kann....das wär einfach zu schön...;-)

 

16. November 2012

Meggy hat heute nicht so unheimlich viel Futter verlangt wie sonst.

Ich habe ihr heute auch (unter Ketonkontrolle) weniger Insulin gegeben..und die BZ halten sich recht gut.

 

 

13. November 2012

Leider kann Meggy sich nicht zu einer friedlichen Zusammenführung überreden lassen. Kaum kommt Smutje in ihre Nähe, geht sie auf ihn los. Smutje zeigt ihr gegenüber eine etwas neugierige Art, die Meggy so nicht will. Er geht nicht aggressiv auf sie zu....aber er schleicht sich an.

Wenn ich doch nur jemanden finden könnte, der Meggy aufnimmt.....

Es wär sicher völlig problemlos die Kleine zu versorgen.

 

10. November 2012

Die kleine Meggy wartet sehnsüchtig auf mich, wenn ich zu ihr komme.

Sie hat immer noch extrem viel Hunger.

Meggy ist sehr schmusig und anlehnungsbedürftig. Ich spiele mit dem Gedanken sie irgendwann nochmals mit dem Katzenvolk zusammenzubringen. Es bleibt mir ja keine Wahl. Vielleicht schaffen wir es mit Zylkene?

 

4. November 2012

Meggy-Maus hockt immer noch in ihrem Zimmer und wartet darauf, dass jemand kommt.

Ich gehe sooft ich kann zu ihr...habe dort oben sogar einen Laptop gelagert.

Und wenn ich dann da bin, lasse ich sie natürlich auch aus dem Zimmer in den Flur.

Diese Aktionen erfordern ein wenig Aufwand, denn ich muss vorher sehen, dass die anderen Katzen sicher untergebracht sind, bevor ich die Tür öffne.

Ich möchte nochmals darum bitten...im Interesse der kleinen Meggy...schaut doch bitte mal im Verwandten - und Bekanntenkreis, ob es nicht jemanden gibt, der Meggy ein Zuhause geben könnte.

Fragt auch bitte in euren Tierschutzvereinen nach.

Die Kleine tut mir so leid. Wenn sie dann in meinem Arm liegen darf himmelt sie mich regelrecht an.....hält mir ihr Köpfchen hin und den Bauchi und schnurrt wie verrückt.

 

31. Oktober 2012

Am Wochenende kam es dann zu einem Showdown.

Meggy taut langsam auf ..ihre Schüchternheit verschwindet.

Sie hat sich an mich gebunden und sie verteidigt jetzt unsere Verbundenheit. Das äußert sich so, dass sie Smutje quer durchs Haus getrieben und ihn richtig verkloppt hat.

Am nächsten Morgen hat sie dann meine kleine Jenny angegriffen.....es kam aus heiterem Himmel....keine der Katzen hatte auch nur gebrummt oder gefaucht...

Somit hat sich der Umzug in die Pflegestelle erledigt, denn dort leben schon 5 Katzen und 2 große Hunde.

Ich suche nun also einen Pflegeplatz oder natürlich eine Endstelle für Meggy, in der sie als Einzelkatze leben kann.

Meggy ist eine ganz ganz süße Katze. Sie ist sehr menschenbezogen und schmust unheimlich gerne. Sie freut sich, wenn man ihr den Bauchi krault und schnurrt wie eine kleine Nähmaschine.

Wer also so eine kleine süße Maus aufnehmen und versorgen kann, soll sich bitte bei mir melden. Ich bringe die Kleine persönlich vorbei und übernehme die Kosten für die Betreuung von Meggy. Ebenso werde ich natürlich die Beratung bzgl. Blutzucker und Insulineinstellung übernehmen.

 

26. Oktober 2012

Meggy hatte heute Morgen erstmals keine Ketone mehr!

Und heute war auch der erste Tag an dem sie nach unten ins Wohnzimmer durfte. Sie begegnete dort Mimi!

Mimi war gerade draußen gewesen und weil es hier heute sehr kalt ist, rannte sie wie der wilde Wutz durch die Terrassentür und stand plötzlich Nase an Nase mit Meggy!

Ich überlegte schon wo denn wohl meine Herztropfen sein könnten.....


Meggy geriet überhaupt nicht in Panik. Sie blieb stehen und schnupperte.

Mimi setzte sich hin und wartete ab......es passierte gar nichts.

Das lag wahrscheinlich auch daran, dass ich dabei war und beide Mietzen mit meiner Stimme beruhigte.

Mimi kletterte dann auf die Fensterbank und beobachtete, wie Meggy auf Schnuppertour ging. Kleines (er ist ja blind) merkte nichts davon, dass er berochen wurde....und Jenny lag eingekuschelt auf ihrem Stuhl und bemerkte auch nichts von dem kleinen Besuch. Smutje hatte ich erstmal weggesperrt....er ist manchmal etwas ungestüm. Poffi kümmert sich sowieso kaum um die anderen Katzen.

Ich weiß nun nicht, wie die Katzen miteinander umgehen werden, wenn sie sich im wachen Zustand begegnen werden, aber ich weiß jetzt, dass Meggy keinesfalls aggressiv auf andere Katzen reagiert.

 

24. Oktober 2012

Meggy macht sich immer besser:-)

Sie frisst mit Appetit, aber schön langsam ihre reichlichen Portionen. putzt sich genüsslich und holt sich dann ihre Schmuseeinheiten bei mir ab.

Die kleine Püppi liegt gerne auf der Fensterbank und beobachtet aufgeregt die Vögel im Garten. Wenn sie schläft ..:-)...schnarcht sie ganz süß:-) Ich liiiiebe schnorchelnde Kätzchen:-)

Oft bekommt die Kleine Besuch, der dann neugierig durch die Fliegentür blinzelt. Meggy reagiert überhaupt nicht negativ auf die anderen Katzen. Sie ist interessiert, aber nicht aggressiv.

Ich liege jeden Tag lange Zeit in Meggy´s Zimmer und lese....und ich warte darauf, dass die Kleine sich neben mich legt...ich kann warten:-)

 

22. Oktober 2012

Meggy hat die Nacht schön geschlafen.

Die Kleine ist sehr niedlich...sie hat eine Klein-Mädchen-Stimme...bezaubernd:-)

Ich hatte gestern Abend etwas Sorge, weil sie noch keinen Kot abgesetzt hatte und das Bauchi ziemlich hart geworden war.

Heute Nacht habe ich nochmal nach ihr gesehen und sah dann, dass die kleine Meggy 2x fein ins Klo gemacht hatte.

Ihre Blutzucker - und Ketonwerte sind in Ordnung.....ich musste die Dosis gestern reduzieren und heute nochmal.

Das heißt noch gar nichts......aber es geht mir wesentlich besser, wenn ich nicht so viel Insulin geben muss.

Meggy fühlt sich augenscheinlich gut. Sie sitzt die meiste Zeit auf der Fensterbank und schaut aus dem Fenster oder sie nimmt Kontakt auf zu den kleinen befellten Besuchern an der Fliegentür.

Smutje hat sie angefaucht, was Meggy dazu brachte in meine Nähe zu flüchten....und sich zu meinen Füßen hinzulegen:-)

Es ist jedesmal erstaunlich wie schnell die kleinen Neulinge Schutz und Rückhalt bei mir suchen.

Keine Sorge....Smutje hat nur ein großes Mundwerk...er würde Meggy nichts antun:-)

 

21. Oktober 2012

Nach einem Kampf mit der Tierärztin, die diesen nur mit einer Beruhigungsspritze beenden konnte, damit sie Meggy in die Transportbox packen konnte, wurde Meggy von einem lieben Mithelfer zu unserem Treffpunkt gefahren.

Übergabe...schnell ins Auto und ab nach Hause!

Meggy ist jetzt in ihr Zimmer gezogen und hatte erstmal HUNGER!!!!

Also habe ich ihr satt zu fressen gegeben.

Dann untersuchte Meggy ihr neues Zimmer......und hatte HUNGER!!!

Ich habe ihr noch mehr zu futtern gegeben und sie dabei durchgemessen.....alles fein!

Nun lasse ich sie erstmal in Ruhe.....sie muss ankommen, pinkeln.....wer weiß was noch....:-)