Tagebuch

2021

 

 

17. August 2021

Albert hat sich nun angewöhnt mich jeden Morgen recht zeitig aus dem Bett zu jagen.

Er ist 18 Jahre alt und nun beginnt wohl die Zeit, in der sich eine Demenz entwickelt. Sobald er mich aufgescheucht hat will er Futter....und dann geht er schlafen....und wird bis mittags nicht mehr gesehen.

 

7. August 2021

Nun haben wir tapfer die Tabletten gegen den Schleim eingenommen und derzeit ist erstmal alles in Ordnung.

Zeitweise hatte ich das Gefühl, dass Albertchen sein Gehirn hochschnupft....geht natürlich nicht....aber es klang so.

Der kleine alte Mann ist gut drauf....er hat Tage, da zieht er sich zurück und schläft in seiner Kratzbaumhöhle und dann hat er Tage, an denen er am liebsten Huckepack auf meinem Rücken sitzen würde, damit er alles mitkriegt.

Sein Essen schmeckt ihm gut. Ich muss nur dafür sorgen, dass ich immer das richtige Futter finde. Mag er eine Sorte besonders gerne, bestelle ich natürlich mehrere Dosen davon, was Albertchen natürlich nicht so hinnehmen kann....er will es dann nicht mehr essen. Aber ich habe ja noch viele viele andere Sorten.

Man kann Albertchen mit keiner außergewöhnlichen Leckerei eine Freude machen. Er will keine Wurst, keine Milch (Ziegenmilch), keine Hühnerbrust, keinen Fisch (igitt!) und kaum Bonbons.

Es ist bei Albertchen genauso, wie bei anderen alten Katzen....sie werden immer seltsamer.....und süßer :-)

 

 

 

 

13. Juni 2021

So lange habe ich hier nicht mehr geschrieben!

Dem Albertchen geht´s gut...er hatte Geburtstag und ist jetzt 18 Jahre alt!

Er sieht immer noch schick aus...keine Frage! Aber er hat wieder diesen ollen schleimigen Husten. Da müssen wir wohl nochmal zum Tierarzt wandern. 

Albertchen liegt bei schönem Wetter gerne auf der Terrasse im Schatten und genießt sein Katerleben. Lange hält er es da nicht aus, denn er muss ja immer hinter mir herlaufen......

 

11. März 2021

Im nächsten Monat wird mein Albertchen 18 Jahre alt.

Er wirkt keinesfalls wie ein alter Kater.

Wir leben hier wie ein altes Ehepaar zusammen. Beide kennen den anderen sehr genau und wir kümmern uns umeinander.

 

8. Januar 2021

Albertchen genießt sein Rentnerleben!

Inzwischen habe ich herausgefunden, dass er eigentlich nur erbricht, wenn er Futter mit Rindfleisch gefressen hat. Das ist also vom Futterplan gestrichen und seitdem gibt es kein übermäßiges Gekötzel bei uns.

So langsam entdeckt Albertchen auch wieder die Treppe nach oben und den kleinen Kratzbaum, der auf dem Treppenabsatz steht. Dort verbringt er einen großen Teil des Tages.....meistens morgens.

Er gewöhnt sich daran, dass ich ihm stets und ständig zur Vefügung stehe und damit ich ihm nicht weglaufe, geht er nun immer mit....egal wohin ich gehe....Albert ist dabei.

Wir üben nun aber vermehrt, dass es nicht gewünscht ist mir zwischen die Füße zu rennen und mich zum Fallen zu bringen.

 

 

 

2020

11. November 2020

Albert gehts recht gut. Er wird immer anhänglicher und kuscheliger.

Er hat in letzter Zeit öfter mal erbrochen....wir sind noch auf Ursachenforschung.

Ab und zu frisst er schlechter als sonst. Es ist auch nicht so einfach Abwechslung in seinen Speiseplan zu bringen....was er nicht kennt frisst er nicht....

Er ist aber ausgeglichen und unheimlich anhänglich. Deshalb mache ich mir nicht zu viele Sorgen.

 

 

8. Oktober 2020

Albert hat wieder etwas Husten. 

Mal sehen, ob wir das wieder in den Griff bekommen.

Er ist derzeit extrem anstrengend und will ständig auf meinem Schoss liegen. Zum Glück frisst er meistens gut.

Vor ein paar Tagen stand Albertchen auf der Terrasse und wurde durch das Katzennetz hindurch von einem Kater angegriffen, der uns als Freigänger immer mal wieder besucht.

Albert war sehr tapfer und wich keinen Zentimeter zurück, bis ich kam und ihn abholte.

 

5. September 2020

Der Albert hat mich voll am Wickel....

Er dreht zur Zeit voll auf....bettelt neuerdings nach allem möglichen....möchte ständig auf meinem Schoss liegen und weiß auch genau wo die Bonbons liegen....der Schlingel.

Albertchen frisst nun auch nicht mehr seinen Napf leer....er möchte gefälligst immer frisches Fresschen.

 

 

2. August 2020

Ich bin sehr froh....Albertchen ist wieder vollkommen gesund. Sein Fell ist wunderschön weich und Albert putzt sich wie es ein Kater machen muss. 

Er hustet überhaupt nicht mehr und ist wach und fröhlich.

Ich bin sooo froh!

 

22. Juli 2020

Albert hat leider einen ziemlich heftigen Husten. Er ist sehr stark verschleimt.

Ich habe einen Hustenanfall gefilmt, weil Albert ja nicht auf Wunsch beim Tierarzt husten wird.

Das Filmchen wurde dem Tierarzt gezeigt und er hat Albert nun ein AB verordnet.

Ich habe bzgl. Tabletteneinnahme bei fast allen Katzen schlechte Erfahrungen gemacht und so war ich dann doch angenehm überrascht, dass Albert die Tbl. in ein Leberwurstleckerchen eingehüllt ohne Probleme geschluckt hat.

Dieses Leckerchen gehört zu Alberts besonderen Bonbons. Er kriegt es wirklich nur, wenn ich ihm etwas eingeben muss.

 

29. Juni 2020

Albertchen fühlt sich wohl...er ist der absolute Herrscher im Haus.

Er geht nachts nicht mit mir nach oben zum Schlafen...es wird ihm zu warm sein.

Aber er kommt morgens (vor dem ersten ersten Hahnenschrei von meinem Wecker) und meckert mich wach.....dann hat er nämlich HUNGER!

Nach dem Frühstück geht er meistens in den Keller, um dort nach dem Rechten zu schauen.

Dann wandert er auf die Terrasse und überprüft dort die Lage.

Erst dann sucht er sich ein Plätzchen zum Schlafen. Meistens liegt er ganz unten in der Kratztonne und spielt dann erstmal eine Weile mit dem Spielzeugvögelchen, das dort hängt. Sodann hört man nach einer Weile sein Schnarchen.....:-)

 

 

31. Mai 2020

Heute schreibe ich mehr oder weniger regelmäßig über meine letzte Diabeteskatze Albertchen.

Er lebt seit Dezember 2018 bei mir und ist inzwischen 17 Jahre alt.

Albertchen hat mit Mimi und Babbel zusammen gelebt.....meistens mit etwas Distanz, weil er ein kleiner Stalker ist.

Er hatte scheinbar nie Katzenkontakte, bevor er zu uns kam.....er kann kein Kätzisch....das erschwerte das Zusammenleben enorm.

Albertchen ist nicht böse zu anderen Katzen, aber da meine Mimi blind und sehr sehr alt war, konnte ich sie dem kleinen Stalker natürlich nicht aussetzen.

Nun sind Mimi und Babbel nicht mehr bei uns....und Albertchen und ich haben uns unser Leben eingerichtet.

Albertchen ist sehr kontrollierend.....sehr sehr anhänglich und ein wirklich lieber kleiner alter Kater.

Er würde am liebsten den ganzen Tag auf meinem Schoß sitzen, lauthals schnurren und sich die Pfötchen kneten lassen.

Da ich dazu aber nicht rund um die Uhr bereit bin, muss er dann auch mal runter von meinem Schoß und selbstständig seiner Wege gehen.