Tagebuch

2020

 

29. Juni 2020

Albertchen fühlt sich wohl...er ist der absolute Herrscher im Haus.

Er geht nachts nicht mit mir nach oben zum Schlafen...es wird ihm zu warm sein.

Aber er kommt morgens (vor dem ersten ersten Hahnenschrei von meinem Wecker) und meckert mich wach.....dann hat er nämlich HUNGER!

Nach dem Frühstück geht er meistens in den Keller, um dort nach dem Rechten zu schauen.

Dann wandert er auf die Terrasse und überprüft dort die Lage.

Erst dann sucht er sich ein Plätzchen zum Schlafen. Meistens liegt er ganz unten in der Kratztonne und spielt dann erstmal eine Weile mit dem Spielzeugvögelchen, das dort hängt. Sodann hört man nach einer Weile sein Schnarchen.....:-)

 

 

31. Mai 2020

Heute schreibe ich mehr oder weniger regelmäßig über meine letzte Diabeteskatze Albertchen.

Er lebt seit Dezember 2018 bei mir und ist inzwischen 17 Jahre alt.

Albertchen hat mit Mimi und Babbel zusammen gelebt.....meistens mit etwas Distanz, weil er ein kleiner Stalker ist.

Er hatte scheinbar nie Katzenkontakte, bevor er zu uns kam.....er kann kein Kätzisch....das erschwerte das Zusammenleben enorm.

Albertchen ist nicht böse zu anderen Katzen, aber da meine Mimi blind und sehr sehr alt war, konnte ich sie dem kleinen Stalker natürlich nicht aussetzen.

Nun sind Mimi und Babbel nicht mehr bei uns....und Albertchen und ich haben uns unser Leben eingerichtet.

Albertchen ist sehr kontrollierend.....sehr sehr anhänglich und ein wirklich lieber kleiner alter Kater.

Er würde am liebsten den ganzen Tag auf meinem Schoß sitzen, lauthals schnurren und sich die Pfötchen kneten lassen.

Da ich dazu aber nicht rund um die Uhr bereit bin, muss er dann auch mal runter von meinem Schoß und selbstständig seiner Wege gehen.